Bayerische Meisterschaft Einzelzeitfahren

26/9/2020
|
Loizenkirchen
|
DE
Einzelzeitfahren
Distanz (km):
25
Höhenmeter:
55
Dauer:
35 Minuten
Autor/in:
Dominik Schnorr

Dauerregen, 7 Grad kalt und sehr böiger Wind - Die Rahmenbedingungen für die Bayrische Meisterschaft im Einzelzeitfahren waren sicher alles andere als ideal für die bayrische Zeitfahr-Elite, die sich heuer in Loizenkichen (nahe Landshut) zum Vergleich getroffen hat. Der Termin musste auf Grund der Corona-Pandemie von Mai auf September verlegt werden, mit großem Aufwand und enormer Sorgfalt wurden die Hygiene Maßnahmen vom Veranstalter umgesetzt und ermöglichten somit die Durchführung des Wettkampftages für alle Leistungsklassen.

Für das Next Level Racing Team gingen Tristan Leopold in der U19-Klasse, Thomas Dobner und Dominik Schnorr im Feld der Elite an den Start. Zu absolvieren waren 3 Runden auf dem rund 8,5 langen Kurs im Vilstal, was zu einer Gesamtdistanz von knapp 26 Kilometern und insgesamt fünf 180-Grad Wenden führte. Perfekt betreut durch die Sportlichen Leiter Heinz Kargl und Fabian Dobner wurden unsere Teamfahrer an den Start geschickt, unglücklicher Weise hatten sich die Startzeiten um 10 Minuten verzögert, was bei den Wetterbedingungen ungünstig war, jedoch für alle Fahrer gleichermaßen zutraf. Der böige Westwind sorgte für hohe Geschwindigkeiten auf dem ersten Teil der Strecke, nach der Wende jedoch zu enorm schweren Bedingungen.

Tristan startete gut in seinen Wettkampf in der U-19 Klasse, die erwartungsgemäß von den Nachwuchsfahrern vom Team Auto Eder Bayern um den Deutschen Meister und zukünftigen Profi vom Team Sunweb Marco Brenner dominiert wurde. Mit Topgeschwindigkeiten von mehr als 55 km/h absolvierte er die 26 Kilometer, musste jedoch in der dritten Runde das Tempo reduzieren und verlor deshalb entsprechend Zeit zu den Spitzenplätzen, die allesamt von Auto Eder Bayern belegt wurden. Mit seinem 10. Platz kann er dennoch zufrieden sein.

Tom Dobner und Dominik Schnorr wurden wenige Zeit später auf die Strecke geschickt, der Wind wurde mit jeder Minute stärker und damit die Verhältnisse auf dem 2. Teilstück der Strecke komplizierter. Starke Windböen und Regenwasser auf der Strecke mussten ausgesteuert werden, von den gut 40 Startern in der Eliteklasse konnten deshalb auch einige Fahrer das Rennen nicht beenden. Tom (Platz 13) und Dominik (Platz 11) verpassten knapp eine Top 10 Platzierung, in Anbetracht der Konkurrenz konnte man mit dem Ergebnis dennoch zufrieden sein. Trotz sich verschlechternder Bedingungen gewann der als letzter gestartete Henri Uhlig vom rad-net Rose Team (KT) den Wettbewerb vor Tobias Häckl (Radfreunde Hilpoltstein) und Benedikt Helbig (Embrace the World).

Damit endet die Saison 2020 im Zeitfahren, die Straßensaison zieht sich noch bis Ende Oktober, sofern es die Entwicklung der Pandemie auch zulässt.

https://www.strava.com/activities/4115140832

https://www.strava.com/activities/4115367000