Cup der Volksbank Allgäu-Oberschwaben

5/9/2020
|
Leutkirch im Allgäu
|
DE
Rundstreckenrennen
Distanz (km):
Amateure: 51 | Elite-Amateure: 81
Höhenmeter:
Amateure: 402 | Elite-Amateure: 714
Dauer:
Amateure: 1:11 | Elite-Amateure: 1:54
Autor/in:
Dominik Schnorr

Endlich wieder Straßenrennen - so könnte man kurz und knapp die Gefühlslage vieler Radsportler in dieser doch außergewöhnlichen Saison 2020 beschreiben. Es ist schön zu sehen, dass unser Rennjahr doch noch einige Renntage zulässt und umso erwähnenswerter ist es, dass einige Veranstalter den Mut aufbringen und den enormen Aufwand betreiben, Renntage zu organisieren, die dann den Hygiene-Auflagen mehr als entsprechen. An dieser Stelle schon mal großen Dank an die TSG Leutkirch für Ihr Engagement für den Amateur-Radsport!

Wir konnten in allen Rennklassen einen Fahrer an den Start bringen und so startete Tristan Leopold im Jedermann-Feld, Dominik Schnorr bei den Amateuren und Thomas Dobner am späteren Mittag im Feld der Elite-Amateure. Der Veranstalter musste die Teilnehmerzahl auf Grund der Auflagen begrenzen und an den Starterlisten konnte man sehen, wie groß die Nachfrage nach Radrennen war. Selten findet man im Lizenzbereich eine Warteliste für einen Rennstart - wieder eine Besonderheit im Coronajahr 2020.

Das auf 70 Fahrer beschränkte Feld der Amateure und Jedermänner wurde um 8:30 Uhr gestartet, die Jedermänner wurden eine Minute nach dem Amateurfeld auf den 3km-Kurs geschickt. Insgesamt 17 Runden mussten absolviert werden und das Rennen war von Beginn an zügig und von einigen Attacken geprägt. Mit jeder Runde wurde das Feld am Anstieg dezimiert, doch eine Fluchtgruppe konnte sich erst ganz spät im Rennverlauf absetzen. Dominik konnte sich in der ersten Gruppe festsetzen, die sich zum Rennende auf knapp 30 Fahrer reduziert hatte. Zwei Fahrer konnten sich gegen Rennende entscheidend absetzen und machten somit den Sieg untereinander aus. Ein Sturz im Anstieg hat die Gruppe gegen Ende des Rennens nochmals durchgewürfelt, Dominik kam dennoch mit der Gruppe ins Ziel. Tristan konnte im Feld der Jedermänner sein Rennen aktiv gestalten und auch durch die Führungen gehen. Nach der Überrundung der Jedermänner durch die Amateure konnte Tristan den Sprung ins Amateurfeld schaffen und war somit in einer aussichtsreichen Position auf eine Top-Platzierung. Technische Probleme an seiner Rennmaschine erlaubten ihm nur noch die Nutzung des kleinen Blattes und so konnte er dem hohen Tempo des Feldes leider nicht mehr folgen. Dennoch eine super Leistung des erst 17-Jährigen im Feld der Erwachsenen.

Um 14:30 Uhr erfolgte dann der Startschuss zum Rennen der Elite-Amateure, in dem sich Tom in einem starken Feld der süddeutschen Elite-Teams durchsetzen musste. Auch dieses Rennen war äußerst schnell und sehr intensiv, von Beginn an attackierten die Fahrer von Kempten und Erdgas Schwaben, bis sich auch hier eine kleine Gruppe absetzen konnte. Wie schwer es als Einzelstarter ist, sich in einem von Teams gespickten Feld zu behaupten, musste Tom im gesamten Rennverlauf erleben, dennoch hat er sich aktiv im Hauptfeld bewegt und konnte dem hohen Tempo folgen. Dass Tom in einer guten Form ist, konnte er nicht nur an den Anstiegen zeigen und so bleibt es spannend, was in den kommenden Rennen geholt werden kann. Heute konnte er sein Rennen im vorderen Drittel beenden und eine Menge harter Rennkilometer aus Leutkirch mitnehmen.

Wie sich unsere Fahrer am morgigen Sonntag in Meßstetten geschlagen haben, lest ihr in kürze hier bei uns!

https://www.strava.com/activities/4013667452

https://www.strava.com/activities/4015988805